lll▷ DEUTSCHE SPIELBANKEN - REKORDUMSATZ
Zurück

DICK IM PLUS - DEUTSCHER SPIELBANKENVERBAND

DICK IM PLUS - DEUTSCHER SPIELBANKENVERBAND BLOG ARTIKEL

Die Spielbanken in Deutschland sind momentan auf absolutem Erfolgskurs und können auch in diesem Jahr positiv über die Entwicklung und den Ertrag berichten. Ein Trend, der bereits im vergangenen Jahr zu sehen war und nun erneut gebrochen wurde.

Linientreu

Heute eine Runde in die Spielbank? Genau diese Frage ist in Deutschland mit Abschluss des Jahres 2023 immer wieder auf der Abend- oder Wochenendplanung vieler Interessenten gewesen. Denn die Begeisterung an dem Besuch von staatlich-konzessionierten Einrichtungen bricht nach wie vor nicht ab. Auch nicht im Verbund mit gesellschaftlicher Entwicklung, dem mittlerweile riesigen Angebot an Online Spielhallen oder aber aus Gründen von potentieller Suchtgefahr. Die noch ungezwungene Atmosphäre außerhalb diverser Regelungen rund um die deutsche Regulierung, den Glanz und die Größe im Sinne der teils riesigen Auswahl an Spielmöglichkeiten, gestalten einen Besuch in der Spielbank noch immer zu einem persönlichen Erlebnis. Hierbei übernimmt der deutsche Spielbankenverband kurz DSbV eine entscheidende Rolle und vertritt mit all seinen Mitgliedern gemeinsame Interessen in aktuell 30 Standorten des Landes. Darunter staatliche als auch privatwirtschaftliche Betriebe, wie die renommierte Gauselmann Gruppe. Mit dem Durchbrechen der Bruttospielerträge im Vergleich zum Rekordjahr 2022, kann der Trend aus der Sicht des DSbV nicht nur positiv gehalten werden, sondern betont das Vertrauen der Gäste in Spielbanken und die seit vielen Jahrzehnten etablierte Kultur.

Volles Vertrauen

Im Jahr 2023 verzeichneten die Spielbanken in Deutschland einen deutlichen Anstieg der Besucherzahlen von 5,47 Mio. im Vorjahr auf 6,81 Mio. Gäste. Dies entspricht einem beeindruckenden Zuwachs von über 25 %. Unter Einhaltung staatlicher Vorgaben im Glücksspiel Sektor und der Bereitstellung eines verantwortungsbewussten Spielerlebnisses, äußerte sich auch die DSbV-Präsidentin Kerstin Kosanke überaus zufrieden und betont:

„Unsere Gäste vertrauen der Spielbank. Bedenkt man den hoch kompetitiven und immer stärker werdenden Wettbewerb unter anderem durch die Online-Konkurrenz, ist das Ergebnis umso erfreulicher.“

Durch die Vielfalt an Live-Spielen als Alleinstellungsmerkmal und die Möglichkeit eine breite demographische Schicht ansprechen zu können, lohnt sich die Planung und Entwicklung dieser Sparte nach wie vor und trägt nicht nur als Magnet für die Kundschaft sondern auch als attraktiver Arbeitgeber für die lokale Bevölkerung bei. Hierbei gilt es auch stets die Interessen der Betreiber zu bündeln und unter Einhaltung gesetzlicher Vorschriften die Branche als integralen Bestandteil der deutschen Unterhaltungs-Landschaft zu etablieren.

Steilkurve

Mit einem Gesamt-Bruttospielertrag von rund 1,3 Mrd. Euro, teils erwirtschaftet durch vom Dachverband vertretene Casinos, konnte der DSbV erneut eine ordentliche Schippe drauf legen und blickte seiner Position bestätigend entgegen. Aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Saarland, Sachsen und Schleswig-Holstein sind die Betreibergesellschaften aktuell aktiv und planen darüber hinaus auch den Ausbau in Niedersachsen und vielen weiteren Regionen der Bundesrepublik. Hauptverantwortlich dafür wird die Gauselmann Gruppe sein, die bereits in Nordrhein-Westfalen sehr erfolgreich expandiert hat. Mit einem riesigen Kundenangebot und einer außergewöhnlichen Präsentation der Räumlichkeiten, entsteht hier ein völlig neuer Maßstab des Glücksspiel-Erlebnisses und kombiniert clever denn je eine verantwortungsbewusste Umgebung mit grenzenlosem Spaß. Ob die aktuellen Rekordzahlen weiterhin gehalten werden können und welche Spielbanken auch zukünftig das Niveau der Branche gewinnbringend steigern, wird sich noch zeigen.