lll▷ CURAÇAO RÄUMT AUF - MEHR AUFSICHT BEIM GLÜCKSSPIEL!
Zurück

GLÜCKSSPIEL IN CURAÇAO - NEUER FAHRPLAN

GLÜCKSSPIEL IN CURAÇAO - NEUER FAHRPLAN BLOG ARTIKEL

Mittels eines frisch eingeführten Systems für Glücksspiel-Lizenz Bewerber, will Curaçao in die Fußstapfen vieler Länder mit gesetzeskonformen Regulierungen treten. Ein Vorhaben, welches langfristig nicht nur die Behörden glücklich stimmen könnte.

Neue Maßstäbe

In einer Zeit in der sich der Markt für das Glücksspiel breiter denn je aufstellt und seine Kundschaft mit attraktiven Angeboten und einer unglaublichen Produktvielfalt verwöhnt, kommen ebenso umfangreiche gesetzliche Anpassungen und Regulierungspläne zum Vorschein die gleichermaßen ihren eigenen Trend verfolgen. Viele Länder unterstützen hinter abwechslungsreichem und zeitgemäßem Spaß die Vorstellung einer lizenzierten und vor allem kontrollierten Spielumgebung. Gerade für den Online-Sektor gibt es eine Vielzahl verschiedener Modelle, die sich in aber auch um Europa stark unterscheiden. Die Bezirke, bei denen nicht nur viele der Firmen ansässig sind, sondern auch von denen weltweit operiert wird, lagen zu Beginn dieser Ära oftmals in einer gesetzlichen Grauzone. Mittlerweile hat sich dieses Blatt jedoch gewendet, da das Thema Sicherheit und Spielerschutz nicht nur allgegenwärtiger gefordert wird, sondern auch den neuen Maßstab für sämtliche Weiterentwicklungen dieser Branche vorgibt. Ein perfektes Beispiel dafür ist die karibische Insel Curaçao. In einem Land, welches sich unter anderem durch reiche Geschichte, vielfältige Kulturen und atemberaubende Landschaften auszeichnet, herrscht aktuell ein großer Umbruch in der bereits gut etablierten Glücksspielindustrie.

Mehr Transparenz

Gemäß den Richtlinien eines neu ins Leben gerufenen Registrierungsportals, müssen alle Begünstigten bis zum 31. März 2024 eine neue Lizenz beantragen, um ihre Betriebserlaubnis weiterhin behalten zu können. Dies ist Bestandteil einiger prägnanter Gesetzesanpassungen die Curaçao zukünftig dabei helfen soll aufmerksamer gegen den Missbrauch von Transparenz und der Handhabung von Beschwerden im Online Glücksspiel vorzugehen. Dieser Meilenstein markiert zudem einen bedeutenden Schritt in den Bemühungen des Landes, das Glücksspiel von Grund auf neu zu gestalten und den Anforderungen der Financial Action Task Force (FATF) langfristig gerecht zu werden. Diese ist für Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verantwortlich und trägt durch die Entwicklung von Richtlinien und bewährten Verfahren dazu bei das internationale Finanzsystem vor illegalen Aktivitäten zu schützen. Die FATF hat hierbei auch ein reges Interesse an der Bekämpfung von Geldwäsche im Zusammenhang mit unreguliertem Glücksspiel. Und obwohl Curaçao als Offshore-Glücksspiel Jurisdiktion gilt und viele Online-Casinos hier bereits lizenziert sind, existieren noch immer weiträumige Bedenken hinsichtlich der geplanten Erneuerungen und deren Umsetzung.

Strikt untersagt

Aktuell wird die Insel durch die Curaçao eGaming Licensing Authority überwacht und vergibt Lizenzen an Online-Glücksspielbetreiber für das Erfüllen bestimmter Standards. Darunter ist eine juristische Präsenz in Form einer lokal ansässigen Firma oder Niederlassung, Nachweise zu finanzieller Stabilität für ein gesichertes in Betrieb nehmen eines Glücksspiel-Geschäftes, ausreichende Maßnahmen zum Schutz von Spielerdaten sowie sicheren und geprüften Zahlungstransaktionen und die Einhaltung der hiesigen Anti-Geldwäsche-Vorschriften. Bei all den bereits vorhandenen Sicherungsmaßnahmen auf der Insel, geraten Online Anbieter mit Curaçao Lizenzen jedoch immer noch regelmäßig ins Kreuzfeuer für eine faire und lizenzierte Spielumgebung. Primär auch aus deutscher Sicht, da hierzulande noch weitaus mehr Anforderungen für das Betreiben von Online Spielhallen notwendig sind. Das Präsentieren sowie die Nutzung in jeglicher Form ist somit auch weiterhin in Deutschland gesetzlich untersagt und bietet zudem keinen Schutz bei rechtlichen Auseinandersetzungen.